FAQs

1. Wie wähle ich das richtige Produkt?

Schritt 1 Bestimmen Sie den Inkontinenzgrad, um den es sich in Ihrem Fall handelt. Je nach dem Inkontinenzgrad, der Häufigkeit von Inkontinenz-Episoden und der Aktivität der Person, können Sie die entsprechenden Einlagen oder Inkontinenzhosen wählen.

Schritt 2 Wählen Sie die Art des aufsaugenden Produkts, das Sie verwenden möchten.

Schritt 3 Bestimmen Sie die Größe des Produkts so, dass es optimal an den Körper angepasst ist. Um Ihnen bei der Wahl des richtigen Produkts zu helfen, haben wir einen speziellen Ratgeber erstellt. Durch die Beantwortung der Fragen werden Sie in wenigen Schritten sehen, welches Produkt Ihrer Inkontinenzstufe entspricht und welche Größe passend ist: Wählen Sie das richtige Produkt – mit Hilfe unseres Produktratgebers.

2. Inkontinenzhosen oder anatomisch geformte Vorlagen?

Je nach Ihren individuellen Bedürfnissen können Sie zwischen drei Produktarten, den sog. Systemen, wählen.

  1. Offenes System – anatomisch geformte Vorlagen
  2. Halboffenes System – Vorlagen mit einem elastischen Hüftbund
  3. Geschlossenes System – klassische Inkontinenzhosen mit Seitenflügeln oder elastische Inkontinenzslips

Mobilen Personen, die das Harnlassen teilweise kontrollieren können, werden anatomisch geformten Vorlagen empfohlen. Diese können mit Hilfe von speziellen Höschen fixiert werden. Alternativ können Vorlagen mit elastischem Hüftbund eingesetzt werden, die man aus- und wieder anziehen kann. Elastische Inkontinenzslips, die einer gewöhnlichen Unterwäsche ähneln, sind für Inkontinente gedacht, die ein aktives Leben führen und einen unauffälligen Schutz brauchen. Sie garantieren den optimalen Tragekomfort und sind einfach in der Handhabung.

Geschlossene Systeme eignen sich besonders gut für Personen mit begrenzter Mobilität oder Bettlägerige. Diese garantieren den perfekten Schutz bei mittlerer bis besonders schwerer Inkontinenz.

Denken Sie allerdings an die korrekte Anpassung der Größe und der Saugkraft sowie an die Vorbereitung des Produktes vor dem Anlegen.

3. Gibt es unterschiedliche Inkontinenzprodukte für Frauen und Männer?

Abhängig von der Art des Systems unterscheidet man zwischen Produkten nur für Frauen, nur für Männer sowie geschlechtsneutralen Produkten. Die Aufteilung resultiert aus der unterschiedlichen Anatomie beider Geschlechter. In der SENI Produktpalette für Frauen findet Sie Inkontinenzeinlagen SENI Lady und für Männer die Produktserie SENI Man.

Alle Produkte, die für mittlere und schwere Inkontinenz bestimmt sind, also Inkontinenzhosen, anatomisch geformte Vorlagen und elastische Inkontinenzslips, können von beiden Geschlechtern benutzt werden.

4. Was ist der Unterschied zwischen herkömmlichen Damenbinden und Inkontinenzeinlagen?

Die klassischen Damenbinden und Inkontinenzeinlagen sehen zwar ähnlich aus, ihre Beschaffenheit und ihre Verwendung unterscheiden die Produktgruppen aber voneinander. Urin ist dünnflüssig, wird schneller und in größeren Mengen ausgeschieden. Das Menstruationsblut ist dickflüssiger und wird langsamer ausgeschieden. Aus diesem Grund ist eine Inkontinenzeinlage anders aufgebaut als eine Damenbinde. In jeder Inkontinenzeinlage SENI Lady wurde eine spezielle Substanz – der Superabsorber – verarbeitet. Er bindet die Flüssigkeit im Saugkern der Einlagen, wirkt antibakteriell und verhindert so die Entstehung von unangenehmen Gerüchen. Einlagen mit dem Superabsorber sind saugfähiger und absorbieren Flüssigkeit besser, als klassische Damenbinden. Durch die zusätzliche Vliesschicht, das Extra Dry System (EDS), wird die Flüssigkeit auf die ganze Saugfläche der Einlage verteilt und kommt selbst unter Druck nicht zurück an die Oberfläche, wie bei herkömmlichen Damenbinden. Dadurch genießen Betroffene ein besonders trockenes Gefühl. Einlagen wie die SENI Lady sind zugleich atmungsaktiv, wodurch das Risiko der Hautreizungen minimiert wird. Klassische Damenbinden können das seitliche Auslaufen von Urin nicht verhindert, da sie keine Auslaufsperren haben. Im Gegenteil dazu besitzen Inkontinenzeinlagen seitliche Bündchen, die das Auslaufen verhindern und so einen zuverlässigen Schutz bieten. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.

5. Warum werden atmungsaktive Produkte besonders empfohlen?

Um in guter Kondition zu bleiben, muss unsere Haut atmen. Folie, die für die Herstellung von herkömmlichen Inkontinenzprodukten genutzt wird, verhindert den freien Luftdurchfluss. Die Haut schwitzt und nach längerer Zeit kann es zu Reizungen kommen.

Die Außenschicht von SENI Produkten wurde aus einem luftdurchlässigen Material hergestellt. Dieser lässt keine Flüssigkeit durchdringen, die Luft kann jedoch frei zirkulieren. Dank der speziellen Außenschichtstruktur von atmungsaktiven SENI Produkten, wird das Risiko von Hautentzündung und Dekubitus deutlich vermindert.

Der Tragekomfort wird verbessert: atmungsaktive Inkontinenzprodukte knistern nicht, sind diskreter und angenehm für die Haut.

6. Welche Faktoren beeinflussen die Saugstärke?

Die Menge an Zellstofffasern ist eine wichtige Komponente des Saugkerns.

Die Verwendung von speziellem Superabsorber – Bindemittel, das die Flüssigkeit in Gel umwandelt und den unangenehmen Geruch des Urins neutralisiert. Ohne Superabsorber würde die aufgenommene Flüssigkeit, sogar bei niedrigem Druck, sofort wieder nach außen gepresst. Die Kombination von Zellstofffasern und der entsprechenden Menge an Superabsorber beeinflusst die endgültige Saugfähigkeit des Produkts.

7. Gibt es Inkontinenzprodukte für Kinder, die aus den Babywindeln herausgewachsen sind?

Im Produktsortiment von SENI finden Sie Inkontinenzhosen, die als eine Übergangsgröße zwischen Baby- und Erwachsenenprodukten fungieren und speziell für ältere Kinder gedacht sind. So wird auch Ihr Kind optimal geschützt.

8. Wie oft soll man ein Inkontinenzprodukt wechseln?

Die Wechselhäufigkeit von Inkontinenzprodukten ist sehr individuell. Es gibt keine vorgegebenen Regeln, wie häufig ein Produkt gewechselt werden sollte. Entscheidend sind das individuelle Empfinden und der Tragekomfort. Inkontinenzeinlagen sollten nach Bedarf und spätestens nach 8 Stunden gewechselt werden. Inkontinenzvorlagen, -hosen, und –slips verfügen über ein Nässeindikator, der den Grad der Abnutzung des Produkts abbildet. Wichtig: nach dem Stuhlgang sollte das Produkt immer gewechselt werden.

Diese Seite nutzt Cookies zur Sicherheit und zur Erhöhung der Nutzerfreundlichkeit, aber auch zu statistischen und Marketingzwecken. Sie können die Cookie Einstellungen direkt in Ihrem Browser ändern. Wenn Sie diese Website ohne Änderung an den Cookie Einstellungen nutzen, stimmen Sie automatisch unseren Cookie Richtlinien zu. Mehr über die Cookie Richtlinien erfahren »