Welches Hilfsmittel passt zu Ihnen

Einlagen, Vorlagen oder elastische Slips – das Angebot an aufsaugenden Hilfsmitteln ist enorm. Kein Wunder, dass man hier schnell den Überblick verlieren kann. Welches Produkt am besten geeignet ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Neben dem Grad der Inkontinenz spielen auch die aktuelle Lebenssituation sowie individuelle Bedürfnisse eine entscheidende Rolle. So kann es sein, dass unterschiedliche Produkte in verschiedenen Lebensbereichen verwendet werden. Beispielsweise ist es möglich, dass die Urinmenge in der Nacht höher ist als am Tag und dementsprechend die Produkte variieren. Generell lassen sich aufsaugende Hilfsmittel in folgende Produktgruppen einteilen:

Einlagen

Inkontinenzeinlagen eignen sich besonders für aktive Menschen mit leichter bis mittlerer Blasenschwäche. Sie sind besonders diskret und leicht in der Handhabung. Mittels Klebestreifen werden die Einlagen ganz einfach in der Unterwäsche fixiert.

Elastische Slips oder Einmalhosen

Tragbar wie gewöhnliche Unterwäsche, bieten Einmalhosen optimale Sicherheit und hohen Tragekomfort bei mittlerer bis schwerer Inkontinenz. Durch ihren sicheren Halt greifen Betroffene besonders gerne bei sportlichen Aktivitäten auf dieses Hilfsmittel zurück.

Inkontinenzvorlagen

Gerade bei eingeschränkter Mobilität oder Übergewicht eignen sich Vorlagen besonders gut. Sie werden mit einer elastischen Netzhose am Körper angelegt, wodurch ein sicherer Halt gewährleistet wird. Zudem gibt es Vorlagen mit einem zusätzlichen Hüftbund, was eine Fixierung ohne Netzhose ermöglicht.

Inkontinenzhosen

Inkontinenzhosen bieten sowohl aktiven als auch bettlägerigen Menschen einen zuverlässigen Schutz bei bis zu sehr schwerer Blasenschwäche. Sie werden durch seitliche Klebeverschlüsse befestigt.

Gleichzeitig wird zwischen speziellen Produkten für Männer, für Frauen sowie geschlechtsneutralen Produkten differenziert. Die Aufteilung resultiert aus der unterschiedlichen Anatomie beider Geschlechter.

Um das richtige Hilfsmittel zu finden, das perfekt zu Ihren Bedürfnissen passt, kann ein Beratungsgespräch in der Apotheke oder dem Sanitätshaus behilflich sein.

>
Diese Seite nutzt Cookies zur Sicherheit und zur Erhöhung der Nutzerfreundlichkeit, aber auch zu statistischen und Marketingzwecken. Sie können die Cookie Einstellungen direkt in Ihrem Browser ändern. Wenn Sie diese Website ohne Änderung an den Cookie Einstellungen nutzen, stimmen Sie automatisch unseren Cookie Richtlinien zu. Mehr über die Cookie Richtlinien erfahren »