Unbeschwert die WM genießen

Im Juni ist es nun endlich wieder so weit, die Fußballweltmeisterschaft startet. Knapp 60 Prozent der Männer in Deutschland sind Fußballfans, doch zur Weltmeisterschaft dürfte dieser Anteil enorm ansteigen. Die Spiele der eigenen Mannschaft zu verfolgen, steht in dieser Zeit oftmals für das männliche Geschlecht an erster Stelle. Ob beim Public Viewing oder beim Männerabend vor dem TV bei Freunden, für Betroffene von Blasenschwäche sind solche Ereignisse mit Ängsten verbunden. Oftmals kreisen die Gedanken darum, wo die nächste Toilette ist und wie verhindert werden kann, dass Freunde und Bekannte von der Blasenfunktionsstörung erfahren. Diese Gedanken können die Vorfreude auf die Weltmeisterschaft mindern. Doch das muss nicht sein.

Tritt die Blasenschwäche erstmals auf, ist es sinnvoll, mit dem behandelnden Arzt zunächst abzuklären, welche Ursachen die Blasenfunktionsstörung hat, umso der Störung mit geeigneten Maßnahmen entgegenwirken zu können.

Was bei einem Fußballereignis von Betroffenen auf jeden Fall vermieden werden sollten, ist zu schwer zu heben. Der volle Bierkasten sollte von einem Freund mitgebracht werden. Koffein, Alkohol oder stark kohlensäurehaltige Getränke sollten jedoch nur in geringem Maße genossen werden, da sie harntreibend wirken. Da konzentrierter Harn die Blase reizt, ist es zudem sinnvoll, ausreichend zu trinken. Auch Zigarettenkonsum und der dadurch verursachte Raucherhusten können sich negativ auf die Blase auswirken. Zusätzlich bieten aufsaugende Inkontinenzprodukte einen diskreten Schutz vor ungewolltem Harnabgang und helfen so, den Spaß an Fußballereignissen nicht zu verlieren.

Weitere Informationen zu Inkontinenzhilfsmitteln auf www.seni.de

>
Diese Seite nutzt Cookies zur Sicherheit und zur Erhöhung der Nutzerfreundlichkeit, aber auch zu statistischen und Marketingzwecken. Sie können die Cookie Einstellungen direkt in Ihrem Browser ändern. Wenn Sie diese Website ohne Änderung an den Cookie Einstellungen nutzen, stimmen Sie automatisch unseren Cookie Richtlinien zu. Mehr über die Cookie Richtlinien erfahren »