Ursachen für Inkontinenz bei Männern

Wann können bei einem Mann Probleme mit dem Urinhalten auftreten?

Am häufigsten tritt Blasenschwäche in folgenden Fällen auf:
  • Beim langfristigen Druck auf die Blase im Zusammenhang mit Übergewicht oder mit Bewegungsarmut
  • Als Folge verschiedener Krankheiten (Blasenentzündungen, Harnweginfektionen, Nierenkrankheiten)
  • Während der Verwendung von Diuretika
  • Während der Andropause
  • Nach chirurgischen Eingriffen
Passen Sie auf sich auf!

Die Gesundheit des Harnsystems hängt von vielen Elementen ab. Probleme bei einem der Elemente können die Arbeit des ganzen Systems beeinträchtigen. Wenn die Senkung der Beckenbodenmuskulatur für Harnverlust verantwortlich ist, können Sie den Zustand durch die sog. Kegelübungen verbessern.

Speziell für Sie haben wir eine Reihe von einfachen Übungen vorbereitet, die Sie selbst zu Hause oder auf der Arbeit unbemerkt ausüben können. Klicken Sie hier um mehr zu erfahren. Schon nach einem kurzen Training spüren Sie die ersten Ergebnisse.
Besuchen Sie Ihren Arzt!

Die meisten Männer leiden an leichter Harninkontinenz. Wenn das Problem verharmlost wird, kann es aber ein größeres Ausmaß nehmen. Wir raten davon ab, Blasenschwäche mit Hausmitteln zu behandeln. Wenn Sie unter Harninkontinenz leiden, zögern Sie nicht – fragen Sie Ihren Arzt, was die Ursache Ihres Problems sein kann und wie man es lösen kann. Prostatahypertrophie ist eine häufige Erkrankung bei Männern über 50. Sie verläuft oft asymptomatisch und kann Harninkontinenz als Folge haben. Pharmakologische Behandlung bringt hier gute Ergebnisse. In vielen Fällen, muss es jedoch operativ behandelt werden.

Diese Seite nutzt Cookies zur Sicherheit und zur Erhöhung der Nutzerfreundlichkeit, aber auch zu statistischen und Marketingzwecken. Sie können die Cookie Einstellungen direkt in Ihrem Browser ändern. Wenn Sie diese Website ohne Änderung an den Cookie Einstellungen nutzen, stimmen Sie automatisch unseren Cookie Richtlinien zu. Mehr über die Cookie Richtlinien erfahren »